Astronomie Aktuell:

 

Der Sternenhimmel im August 2018

 

 

Der August ist der sch├Ânste Monat, um sich in Ruhe den Sommersternhimmel anzuschauen. Wenn nach 22 Uhr langsam die ersten Sterne auftauchen, lohnt ein Blick an den Nachthimmel. Senkrecht ├╝ber uns f├Ąllt zuerst der helle Stern Wega auf. Wer sp├Ąter, wenn es ganz dunkel geworden ist, dort noch einmal hinschaut, wird auch das kleine, rautenf├Ârmige Sternbild Leier erkennen, in dem Wega der hellste Stern ist. Wer die Leier nicht sieht, hat nicht Wega, sondern vielleicht den Stern Atair (Sternbild Adler) oder Deneb (Sternbild Schwan) im Visier. Wega, Atair und Deneb bilden zusammen ein gro├čes Dreieck, das man „Sommerdreieck“ nennt.

 

Mitten im Sommerdreieck und etwas links davon findet man die kleinen Sternbilder Pfeil und Delfin. Sie haben beide keine hellen Sterne, aber da sie so klein sind, fallen ihre Figuren auf den ersten Blick auf. Nach 23 Uhr macht sich auch die Milchstra├če als fahl schimmerndes Band hoch ├╝ber unseren K├Âpfen bemerkbar. Sowohl der westliche Teil des Himmels mit den herabziehenden Fr├╝hsommersternbildern als auch der Osthimmel mit den aufsteigenden Herbststernbilder ist arm an hellen Sternen. Daf├╝r lenken zwei Planeten knapp ├╝ber dem Horizont die Blicke auf sich: Saturn im Sch├╝tzen und Mars zwischen Sch├╝tze und Steinbock.

 

Die Nacht der Sternschnuppen

Allj├Ąhrlich kreuzt die Erde vom 10. bis 14. August die Bahn des Kometen „Swift-Tuttle“ und fliegt durch dessen Staubspur. Dringt ein solches Kometen-Staubkorn in die Erdatmosph├Ąre ein, dann vergl├╝ht es und huscht als Sternschnuppe ├╝ber den Himmel. Daher sind Mitte August jedes Jahr besonders viele Sternschnuppen zu sehen. Man spricht von den „Perseiden“ oder auch von den „Laurentius-Tr├Ąnen“. Die beste Sternschnuppennacht ist vom 12. auf den 13. August zu erwarten, damit ist das Wochenende rund um Sonntag, den 12. August die ideale Gelegenheit, um die Perseiden zu beobachten. Da am Samstag Neumond ist, wird er die Sternschnuppenshow nicht st├Âren!

 

 

Planeten im August 2018

 

Merkur kann man Ende August/Anfang September am Morgenhimmel ├╝ber dem Nordosthorizont aufsuchen. Am besten gegen 5:30 Uhr Sommerzeit.

 

Venus erreicht im August ihren gr├Â├čten Winkelabstand von der Sonne, geht abends aber zunehmend fr├╝her unter. Fernrohrbeobachter werden sehen, dass Venus gr├Â├čer wird und zunehmend eine Sichel zeigt.

 

Mars hat seine beste Sichtbarkeit gerade hinter sich, er ist weiterhin Glanzpunkt am S├╝dhimmel. Am 23. August steht der fast volle Mond ├╝ber ihm.

 

Jupiter ist weiterhin ein heller Planet am Abendhimmel, aber etwas leuchtschw├Ącher als Venus und Mars. Am 17. August begegnet ihm der zunehmende Mond.

 

Saturn im Sternbild Sch├╝tze ist abends fr├╝her dran als Mars, auch der Ringplanet wird zum Objekt der ersten Nachth├Ąlfte.

 

Uranus wird ab Ende August langsam interessant, wenn er morgens seine Kulmination (h├Âchste Stellung in S├╝drichtung) einnimmt.

 

Neptun bereitet sich auf seinen Oppositionsauftritt Anfang September vor. Freunde des fernen Gasplaneten k├Ânnen ihn schon jetzt ins Visier nehmen.