Der Dopplereffekt in der Astronomie

 

Datum: 07. Mai 2018

Uhrzeit: 20:00 Uhr

Vortrag von Gerhard Beer

Preis: 4€ (erm. 3€)

Ein Feuerwehrauto fĂ€hrt vorbei, der Ton des Martinhorns Ă€ndert sich - den Dopplereffekt kennt jedes Kind. Benannt ist er nach dem österreichischen Physiker Christian Doppler, der bereits 1842 ein optisches Pendant dieses akustischen PhĂ€nomens postulierte und darin ein potentiell wichtiges Messverfahren in der Astronomie sah. Denn auch wenn von „Fixsternen“ die Rede ist: Nichts im Universum ist statisch, alles ist in Bewegung. Einsteins Spezielle RelativitĂ€tstheorie lieferte schließlich eine ErklĂ€rung fĂŒr den optischen oder relativistischen Dopplereffekt.

Der Referent erklĂ€rt in diesem Vortrag anschaulich, was es mit der „Rot- und Blauverschiebung“ des Lichts astronomischer Objekte auf sich hat und warum die Wissenschaft daraus wichtige SchlĂŒsse ĂŒber den Aufbau unseres Universums ziehen kann. Beobachtungen per Spektralanalyse zeigten nĂ€mlich schnell, dass Objekte im All sich oft mit unvermuteten Geschwindigkeiten bewegen. Als Ursache werden die Dunkle Materie sowie die Dunkle Energie vermutet, die zusammen mehr als 95 Prozent der Gesamtdichte von Materie und Energie im All ausmachen, jedoch bislang nicht direkt nachgewiesen werden konnten.

 

ZurĂŒck zur TerminĂŒbersicht